Vom Korn zum Brot – Vom Kuurn taun Brod

Wie hat man früher das Getreide angebaut?
Was ist ein Dreschflegel?
Wie schmeckt etwas frisch aus dem Steinbackofen?

Mit Hilfe der landtechnischen Sammlung unseres Museums lässt sich gut die immer schneller werdende Entwicklung der „Hardware“ des Bauern nachvollziehen. Und die Zeitsprünge werden immer kürzer!

Noch um 1940 war in unserer Region der „ Mecklenburger Haken“ ein gebräuchliches Gerät, um den Boden zu bearbeiten. Man sagte damals: „Zwei Ochsen vor dem Pflug und einer dahinter…“ Damals! Um die Geschichte nachzuvollziehen, bieten wir am Beispiel der GETREIDEPRODUKTION UND VERARBEITUNG ein Programm an, bei dem man nicht nur selbst „arbeiten“ muss, sondern auch die Möglichkeit hat, historische Geräte und Werkzeuge wie zum Beispiel Dreschflegel, Windfege und Leiterwagen zu erleben.

Abschließend können die eigenen Produkte verkostet werden: Selbstgebackenes aus dem Steinbackofen, vielleicht bleibt auch noch etwas Brot oder Brötchen, vielleicht sogar Pizza übrig?

Für alle Altersgruppen ab KITA (Vorschule) geeignet
Dauer: ca. 90min
Mindestteilnehmerzahl: 8 zahlende Teilnehmer
(2 Begleitpersonen haben freien Eintritt)
Preise: 3,00€/Teilnehmer*in (=Kombiticket: Programm und Museumsbesuch)
Wichtig: Voranmeldung notwendig, Lebensmittelunverträglichkeiten angeben!